Tags

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Remarkably, Austria’s Freedom Party (FPÖ) is the only one doing anything to save democracy, save the environment, and save the health of the public.

Hallstatt Austria, public domain image via wikipedia.

Nuclear “Green Deal” Must Be Fought Says Austria’s FPÖ: By Classifying Nuclear Power as “Sustainable Energy,” the Commission is Ignoring All Warnings from Experts.

Today, Wednesday, Feb. 2, 2022, the Freedom Party MEP, Georg Mayer, described the classification of nuclear energy as “sustainable energy” by the EU Commission as a “serious mistake”.

Through the “Green Deal”, Europe is threatened with the constant danger of fall-out, as we saw in Fukushima just ten years ago, observed Mayer when criticizing the decision. He stressed that the Commission simply ignored all warnings from experts and concerns of citizens, especially Austria. “There are reactors ready for scrap on Austria’s doorstep, such as the notorious Temelin nuclear power station in the Czech Republic and the Slovenian nuclear power station Krško, which repeatedly suffers from failures or technical breakdowns, pointed out Mayer. His concern is that due to the current classification by the EU Commission, these old reactors will also be operated for longer.

FPÖ warnings about nuclear lobby not taken seriously

According to Mayer, the rebirth of nuclear power is a logical consequence of the “Green Deal”. “Even before the signing of the Paris climate agreement, we warned that the nuclear lobby was lobbying massively there. We weren’t taken seriously. The FPÖ was the only Austrian party to always reject this unspeakable “Green Deal” – also for this reason – while the ÖVP, SPÖ and the Greens clearly misjudged this development,” criticized Mayer.

“Green Deal” is a Failure

In his view, everything possible must now be done to stop this development. “For me, the ‘Green Deal’ has finally failed. There can be no nuclear power-free Europe with such an agreement and no ‘Green Deal’ without nuclear power,” emphasized the Styrian MEP. He is now calling on all Austrian MEPs from all parties to stand up against the “Green Deal” and its plans for a Europe of nuclear power plants.

The above is not an exact English translation, but is based upon the following FPÖ news release, in German:
02. Februar 2022 | Europäische Union, Umwelt
Nuklearer “Green Deal” muss bekämpft werden
Mit der Einstufung der Kernkraft als “nachhaltige Energie” ignoriert die Kommission alle Warnungen von Experten.

Als einen „schwerwiegender Fehler“ bezeichnete heute, Mittwoch, der freiheitliche EU-Abgeordnete Georg Mayer die Einstufung der Kernenergie als “nachhaltige Energie” durch die EU-Kommission. „Durch den unsäglichen ‘Green Deal’ droht Europa die ständige Gefahr eines ‘Fall-out’, wie wir ihn bereits in Fukushima vor gerade einmal zehn Jahren gesehen haben“, kritisierte Mayer die Entscheidung. Er betonte, dass die Kommission alle Warnungen von Experten und Sorgen der Bürger, insbesondere Österreichs, einfach ignoriert hat. „Dabei stehen schrottreife Reaktoren vor Österreichs Haustüre wie das berüchtigte AKW Temelin in Tschechien oder das slowenische AKW Krško, dass immer wieder mit Ausfällen oder technischen Pannen von sich reden macht“, meinte der freiheitliche EU-Abgeordnete. Seine Sorge ist, dass durch die jetzige Einstufung der EU-Kommission auch diese Schrott-Reaktoren noch länger betrieben werden.

FPÖ-Warnungen vor Atom-Lobby nicht ernstgenommen

Laut Mayer ist die Wiedergeburt der Kernkraft eine logische Konsequenz des “Grünen Deals”. „Wir haben schon damals vor der Unterzeichnung des Parisers Klimaabkommens gewarnt, dass die Atom-Lobby dort massives Lobbying betreibt. Man hat uns nicht ernst genommen. Die FPÖ hat als einzige österreichische Partei diesen unsäglichen ‘Green Deal’ – auch aus diesem Grund – immer abgelehnt, während ÖVP, SPÖ und die Grünen diese Entwicklung deutlich verkannt haben“, kritisierte Mayer.

“Green Deal” damit endgültig gescheitert

Seiner Ansicht nach muss nun alles erdenklich Mögliche getan werden, um diese Entwicklung zu stoppen. „Für mich ist der ‘Green Deal’ damit endgültig gescheitert. Es kann kein atomkraft-freies Europa mit einer solchen Vereinbarung geben und keinen ‘Green Deal’ ohne Atomkraft“, betonte der steirische EU-Abgeordnete. Er fordert nun alle österreichischen EU-Abgeordneten aller Parteien dazu auf, gegen den “Green Deal” und seine Vorhaben für ein Europa der Kernkraftwerke einzustehen.”
https://www.fpoe.at/artikel/nuklearer-green-deal-muss-bekaempft-werden/